Nachdem wir den Vorraum des Backhauses und den Sockel für den eigentlichen Backofen fertiggestellt haben, nahmen wir die Planungen für den Brennraum auf.
Nach vielen Recherchen, Befragen von Backhauserbauern und Erfahrungsträgern bzgl. Lehmverarbeitung sowie durch Diskussionen in unserer kleinen Gruppe, entschieden wir uns die 15 – 20 cm dicke Lehmschicht auf die hochkant gemauerte Decke des Brennraumes in mehreren Arbeitsgängen in ca. 3 – 5 cm dicke Schichten aufzubringen in Abständen von ca. 4 Wochen, damit genug Zeit zum Trocknen bleibt.
Das Aufbringen erfolgte in reiner Handarbeit mit einem Reibebrett oder ganz einfach durch “ranschmeissen” mit der Hand.
Aufgrund der trockenen Luft und des Windes haben wir die Abstände der Arbeitseinsätze dann erheblich verkürzen können.
Setzrisse haben wir bei der täglichen Befeuchtung mit zugeschmiert.

Leider klemmte das Schloss öfters ….

© Dorfgemeinschaft Norddrebber 2020